Home
Gartengestaltung
Baumpflege
Gartenpflege
Gartencenter
Dienstleistung & Service
News
Tipp des Monats
Über uns
Galerie
Impressum
Home arrow Tipp des Monats
Tipp des Monats
Tipps des Monats Mai 2015
Jetzt ist die Zeit, Wildkräuter und Wildblumen auszusäen. Es gibt viele Mischungen wie z. B. "Bienengarten", Bunte Schwärmerei" , um nur einige zu nennen. Sie helfen dadurch unseren Bienenvölkern und Hummeln und geben ihnen entsprechenden Lebensraum. Ohne Bienen kein Leben!
 
Tipps des Monats April 2015

Rosen - leider sind die Temperaturen nicht wirklich frühlingshaft, aber es ist jetzt Zeit, die Rosen zu schneiden und erfrorene, kranke und schwache Triebe zu entfernen. Danach sollten die Rosen mit Rosendünger versorgt werden. Es gibt einige Erkrankungen, die auf den Rosen überwintern. Grauschimmel und Sternrußtau erkennt man an roten Flecken, den echten Mehltau am weißen Belag. Diese Triebe sollten entfernt werden und nicht in den Kompost gelangen.

Gartenteich - Es jetzt auch die Zeit, abgestorbene Pflanzenreste und herab gefallenes Laub zu entfernen und die Ziergräser am Uferrand zu schneiden. Bachläufe sollten jetzt von allem Schmutz gesäubert werden, das verringert die Gefahr neuer Algenbildung.  Nach einigen Tagen können Sie die Wasserqualität mit einem WasserTest bestimmen. Mit einem WasserAktivator können Sie dann den pH-Wert optimieren.

 

Nun noch ein Tipp - am Dienstag, 7. April, ist ein Mitarbeiter der Firma Cuxin bei uns im Haus von 15.00 - 17.00h. Er wird Bodenproben analysieren und die Qualität bestimmen. Bei Interesse bringen Sie einige Schäufelchen Ihrer Erde vorbei, um die Bodenbeschaffenheit feststellen zu lassen. 

Ein schönes Osterfest wünscht Ihnen das Team der Firma florus


 
Tipps des Monats März 2015

Düngung von Zimmerpflanzen - die Tage werden jetzt wieder heller und es bleibt auch länger hell, so daß die meisten Zimmerpflanzen jetzt mit der Wachstumsphase beginnen. Dafür können Sie organischen Flüssigdünger verwenden, der dem Gießwasser hinzugefügt wird oder alternativ DüngeSticks. Die Stäbchen sind einfach anzuwenden und haben eine natürliche Langzeitwirkung.

Austriebsspritzung - bei frostfreiem Wetter können Sie an Obst- und Ziergehölzen die sogenannte Austriebsspritzung vornehmen. Durch den Ölfilm werden überwinternde Schädlinge erstickt. Am besten wird diese Spritzung zu dem Zeitpunkt vorgenommen, wenn die Knospen aufbrechen. 

 
Tipps des Monats Februar 2015

Winterschnitt - dafür ist z. B. der Monat Februar prädestiniert, da die Bäume sich in dieser Zeit in ihrer Ruhephase befinden. Der Winterschnitt hat zur Folge, daß der Baum größere Früchte trägt. Ohne Winterschnitt bleiben die Früchte oftmals kleiner. Der Winterschnitt sollte möglichst an einem trockenen Tag durchgeführt werden, an dem die Temperaturen aber voraussichtlich nicht unter 5 Grad fallen. Schneiden Sie die steil nach oben wachsenden Äste und inneren Zweige ab. Zweige, die bereits Blütenknospen tragen, sollten um ca. ein Drittel gekürzt werden. Dadurch wird der Ast nicht zu lang und wird im Sommer unter der Obstlast nicht brechen. Sie schützen Ihren Baum so auch vor z. B. Schorf. 

Maulwürfe im Garten - Maulwürfe sind sehr geruchsempfindlich - z. B. ist Lavendelöl für sie ein äußerst unangenehmer Duft. Verwenden Sie Maulwurf-Schreck oder Maulwurf-Stopp. Wenn Sie diese ungebetenen Untermieter dann vertrieben haben, sollten Sie die Gänge zerstören, um nicht z. B. Wühlmäuse anzuziehen. 

Mäuse und Ratten - sind momentan immer noch weit verbreitet. Legen Sie entsprechende  Köder aus dem Fachhandel aus. Es eignen sich dafür Köderboxen um zu vermeiden, daß Haustiere versehentlich davon fressen. 

Unsere gefiederten Freunde - fangen bald an, sich einen Brutplatz zu suchen. Sie können ihnen dabei helfen, indem Sie in Ihrem Garten Nistkästen anbringen. Bitte immer das Eingangsloch in Richtung Südosten ausrichten, außerdem die Kästen gerade hängen, sonst haben die Jungvögel Schwierigkeiten beim Ausfliegen. Je nach Vogelart sollte der Nistkasten 2 - 4 Meter hoch hängen. Sobald eine Brut den Nistkasten verlassen hat, sollte der Nistkasten gesäubert  werden, da das alte Nistmaterial nicht ein zweites Mal benutzt wird. So werden Sie viel Freude an unseren Singvögeln haben. 

 

 
Tipp des Monats Januar 2015

Zu allererst wünschen wir allen unseren Kunden und Besuchern unserer Website ein gutes neues Jahr 2015 mit viel Freude am Garten und am Gärtnern.

Einen Befall von Sitkafichtenläusen können Sie feststellen, indem Sie die inneren Äste über einem weißen Blatt Papier abklopfen. Wenn Läuse aufs Papier fallen, schützen Sie Ihre Fichte an frostfreien Tagen mit  SpruzitSchädlingsfrei. 

Bei Wühlmäusenbefall im Rasen öffnen Sie die gefundenen Gänge und legen Sie Quiritox-Wühlmausblocks aus,, danach den Gang wieder luft- und lichtdicht verschließen.  Prinzipiell gilt für den Rasen aber, daß man ihn möglichst ruhen läßt und auch nicht betritt. Auch keine Schneeberge (in diesem Winter bis jetzt ja noch keine Gefahr) aufhäufen, da sich darunter sehr leicht Schneeschimmel bildet. Auch Pilzkrankheiten beugt man so vor.

Kübelpflanzen im Winter nicht zuviel gießen, Dauernässe führt zu faulenden Wurzeln und Trauermückenbefall. Auch hier hilft SpruzitSchädlingsfrei.

Wenn Sie immergrüne Pflanzen in Kübeln im Freien überwintern, gießen Sie diese bitte an frostfreien Tagen, denn auch im Winter besteht die Möglichkeit, daß diese Pflanzen vertrocknen. 

Ihre Orchideen sind Ihnen jetzt für eine Wellness-Kur dankbar. Der Lichtmangel und die trockene Heizungsluft bedeuten für diese empfindlichen Pflanzen Stress. Dem können Sie mit dem homöopathischem Orchideen-Elixier vorbeugen. 

 

 

 

 

 
Feiertagsöffnungszeiten

Heiligabend - 24. Dezember - haben wir von 09.00 bis 14.00h geöffnet

Sonnabend, 27. Dezember  von 09.00h bis 14.00h

Montag, 29. Dezember und Dienstag 30. Dezember jeweils von 09.00h bis 18.00h

Sylvester - 31. Dezember - von 09.00h bis 14.00h

Am 2. und 3. Januar bleibt florus geschlossen.

Ab Montag, 5. Januar 2015, sind wir wieder für Sie da ab 09.00h bis 18.00h

 

Allen unseren Kunden - und natürlich auch allen anderen Menschen -  wünschen wir nochmal einen guten Start in das neue Jahr 2015. 

 
Tipps des Monats Dezember 2014

Jetzt kehrt allmählich Winterruhe im Garten ein, einige Dinge können aber auch jetzt erledigt werden - z. B. die Bekämpfung der Wühlmäuse. Diese finden zu dieser Jahreszeit weniger Nahrung und sind für ausgelegte WühlmausBlocks umso empfänglicher. Enfach einen Block in der Folie in einen benutzten Gang legen und diesen dann wieder ganz dicht verschließen. 

Auch im Winter müssen immergrüne Gehölze gewässert werden, besonders, wenn sie im Kübel stehen. In frostfreien Zeiten gut wässern, sonst besteht die Möglichkeit, daß die Pflanzen in Frostzeiten, die folgen, vertrocknen. 

Man kann jetzt Pflanzenkrankheiten gut bekämpfen, indem die kranken Stellen großzügig ausgeschnitten werden. Bitte entsorgen Sie diese Pflanzenreste in der Mülltonne. Die entstandenen Wunden gründlich mit einem Wundverschluss verstreichen. 

 
Tipps des Monats November 2014

Das Wetter ist noch warm - darüber freuen wir uns - wenigstens die meisten - aber es bedeutet, daß der Rasen vor dem Winter nochmal gemäht werden muß, Schnittlänge ca. 5 cm, überlanger Rasen leidet schnell unter Schneeschimmel oder auch anderen Pilzkrankheiten.

Sitkaläuse auf den Fichten - Befall können Sie feststellen, indem Sie die Äste über einem  weißen Blatt Papier o.ä. abklopfen. Sie sehen dann, ob Läuse darauf fallen. Wenn ja, können Sie die Sitkalaus in den jetzt noch frostfreien Zeiten mit Spruzit Schädlingsfrei wirksam bekämpfen. 

 
Tipp des Monats Oktober 2014

ADR-Rosen -

ADR bedeutet "Allgemeine Deutsche Rosenprüfung". Diese Rosen haben quasi den Rosen-TÜV bestanden und sind besonders widerstandsfähig gegen Rost, Sternrußtau und Echten Mehltau, sie benötigen also entsprechend weniger Pflanzenschutz. Achten Sie nur darauf, daß die Veredelungsstelle unbedingt ca. 5 cm im Boden ist, gleich Dünger hinzufügen, gut wässern und ca. 20 cm hoch mit Erde anhäufeln und schon haben Sie eine schöne, widerstandsfähige Rose, die Ihnen sicherlich viel Freude bereiten wird. 

Brombeeren - 

Hier hilft ein regelmäßiger Rückschnitt. Sie behalten ihre Form und die Überwinterung der bereits eventuell bestehenden  Krankheiten bzw. Schädlinge wird vermieden.

Äpfel -

Äpfel sollten kühl und luftig gelagert werden. Nicht gemeinsam mit Kartoffeln oder anderem Gemüse lagern, da sie das Reifegas Äthylen abgeben und so die Lagerfähigkeit der anderen Arten herabgesetzt wird. 

Kübelpflanzen - 

Pflanzen um ca. ein Drittel zurückschneiden, weiche Blätter und Blüten entfernen, da sonst leicht Grauschimmel auftritt.. Wir empfehlen auch, die Pflanzen vor dem Einräumen mit einem  bienenschonendem Mittel gegen Schädlinge zu behandeln. Tierchen in der Topferde entfernen Sie durch ein ca. einstündiges Tauchen  des Ballens. Danach gut abtrocknen lassen. Die Pflanzen sollten möglichst hell, kühl und nur mäßig feucht gehalten werden. 

 

 
Tipp des Monats September 2014

Jetzt ist es Zeit, den Rasen so langsam auf den Herbst und die kalten Wintertage vorzubereiten. Kalium sorgt für Widerstandsfähigkeit und Frosthärte bei den Gräsern (doch, daran muß man jetzt schon denken!). Bringen Sie deswegen jetzt einen kalibetonten Herbstdünger aus.

Auch die unliebsamen Nager versuchen jetzt schon hin und wieder, in die trockenen und warmen Häuser einzudringen. Wirksam dagegen helfen Mäuse- und Rattenköder. 

 
Neue Auszubildende 2014

Auch in diesem Jahr können wir wieder neue Auszubildende in unserem Betrieb begrüßen -

es sind im Garten- /Landschaftsbau - Kirsten Becker, Mark Rieckenberg, Alexander Struckmann

in der Baumschule  - Celina Rehor und

last but not least wird unser Büro seit dem 1. August d. J. von Viktoria Svincov unterstützt.

Allen unseren neuen Auszubildenden wünschen wir viel Spaß und Erfolg bei ihren neuen Aufgaben. 

 
Tipp des Monats August 2014

Rasen - Ihr Rasen wird es Ihnen bei Hitze danken, wenn Sie ihn nicht zu tief herunter mähen, um in Trockenperioden nicht zu verbrennen. Wenn es geht, früh am Morgen oder am späten Abend wässern.Besonders trockene Stellen in der Grasnarbe sind nicht auf Trockenheit zurückzuführen sondern werden durch Wurzelfraß von Wiesenschnakenlarven oder Gartenlaubkäfer-Engerlingen verursacht. Giißen Sie hier mit Nematoden.

Wein - wenn dieser Ihnen keine Freude macht durch z. B. Mehltaubefall, so gibt es z.  B. resistente Sorten, die weniger oder gar nicht gespritzt werden müssen.

Ziersträucher - Sackschildläuse können mit ihren weißen Eisäcken z. B. Hortensien sehr stark schädigen. Hier hilft Spruzit Schädlingsfrei, das konsequent angewendet werden sollte. Außerdem sind jetzt die Dickmaulrüssler-Larven geschlüpft, die die Wurzeln der Ziersträucher abfressen. Setzen Sie hier Nematoden ein. 

Sommerblumen - diese benötigen jetzt viel Kraft für einen weiteren Blütenmarathon. Mit DüngeSticks oder mit einer Düngung mit einem handelsüblichen Blumendünger können Sie ihnen helfen. Achten Sie bitte darauf, daß der Dünger rein organisch ist und unbedenklich für Sie und auch für Ihre Haustiere. 

Ameisen - können im Haus zu einer rechten Plage werden. Stellen Sie einfach an den am häufigsten begangenen Stellen Bio Ameisenköderboxen auf. Der Inhalt ist für Ameisen sehr attraktiv. Sie schleppen den Wirkstoff mit in das Nest, wo die Larven und Königinnen damit gefütter werden. So dezimiert sich das entsprechende Ameisenvolk von allein. 

 

 
Schutz gegen Schnecken
Dieser Sommer hat sich leider zu einem "Schneckensommer" entwickelt, und die Fraßschäden sind groß. Sie können Ihre Pflanzen mit dem Schneckenkorn Protect von Bayer schützen. Protect ist für Nützlinge wie z. B. Igel, Laufwürmer oder auch Bienen und natürlich auch für Haustiere unschädlich. Die Schnecken verenden im Boden, so daß Sie in Ihrem Garten keine Schneckenkadaver finden werden.
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 35 - 51 von 141
 
© 2005 – 2017 florus - die Gärtner mit Ideen