Home
Gartengestaltung
Baumpflege
Gartenpflege
Gartencenter
Dienstleistung & Service
News
Tipp des Monats
Über uns
Galerie
Impressum
Datenschutzerklärung
Home arrow Tipp des Monats
Tipp des Monats
Tipps des Monats Oktober 2013

Jetzt heißt es schon, den Garten winterfest zu machen.

Um möglichst unkreitfrei in das nächste Frühjahr zu starten, kann man Finalsan Unkrautfrei Plus ausbringen, es wirkt noch bei Temperaturen um 10 Grad und verhindert, daß sich Unkräuter über den Winter hinaus ausbreiten. 

Frostempfindliche Knollen ausgraben (Dahlien, Canna z. B.) und möglichst kühl einlagern, nachdem sie abgetrocknet sind. Denken Sie daran, die Knollen zu kennzeichnen, damit es im nächsten Jahr keine Überraschungen gibt. 

Ihr Rasen braucht jetzt noch Herbstdünger - z. B. Cuxin Herbstdünger - . Das stärkt den Rasen und verdrängt Moos. 

Um Bäume und Stützpfähle können Sie jetzt Raupen- und Ameisenleimringe wickeln. Diese verhindern, daß die flugunfähigen Frostspannerweibchen in die Kronen der Bäume gelangen und dort ihre Eier ablegen können. Die Fraßschäden durch junge Raupen im Frühjahr bleiben so geringer. 

 
Tipps des Monats September 2013

Rasen

Für eine Rasenneuanlage ist jetzt die beste Zeit - egal, ob Rollrasen oder Aussaat. Mit Cuxin Bodenaktivator fördern Sie eine schnelle Bewurzelung.

Haben Sie Pilze im Rasen? Wenn diese verstreut wachsen, sind sie harmlos. Um allerdings die Sporen nicht weiter zu verbreiten, sollten Sie die Pilze vor dem Mähen abharken. Sogenannte "Hexenringe" dagegen sind schädlich. Diese sollten ausgegraben werden. Danach geben Sie dort frische Erde hin und säen anschließend Rasen nach. Auch hier ist Cuxin Bodenaktivator hilfreich. 

Astbruch

Stützen Sie bei reichem Fruchtbehang den entsprechenden Ast rechtzeitig ab. Sollte er schon herausgebrochen sein, muß er sauber herausgeschnitten werden und mit Wundverschluss versiegelt werden. 

Wichtig:

Denken Sie daran, daß nach diesem trockenen Sommer alle Gehölze ausreichend gewässert werden, damit sie ausreichend gestärkt in den Winter gehen können. 

 

 
Tipps des Monats August 2013

Rosen - die jetzt herrschende große Hitze mögen Rosen nicht besonders. Mit dem homöopathischen Rosen-Elixier können Sie  geschwächte Rosen stärken. Auch für eine Gabe Azet RosenDünger wären Ihnen Ihre Rosen sehr dankbar. Diesen Dünger mit viel Wasser geben.

Rasen - Sollten Sie jetzt noch Ihren Urlaub vor sich haben, versorgen Sie Ihren Rasen am besten vor der Abreise mit Cuxin Spezial. Außerdem sollte der Rasen nicht kürzer als üblich gemäht werden, da die Gräser bei großer Hitze verbrennen. Wenn Sie Ihren Garten und Ihren Rasen zu Hause genießen wollen und Ihnen Grasmilben-Bisse zu schaffen machen, behandeln Sie den gemähten Rasen und angrenzende FLächen mit Spruzit, dadurch weren die Grasmilbenlarven abgetötet. 

Obstgarten - Stippigkeit an Früchten wird durch einen zu gerinen Kalziumgehalt im Boden verursacht. Hier hilft Cuxin Grünkalk (bitte gut einwässern).

Oleander - Oleanderkrebs erkennen Sie an den Wucherungen. Er ist nicht zu behandeln. Erkrankte Zweige und Triebe gründlich abschneiden und im Müll entsorgen, da die Ansteckungsgefahr sehr groß ist. Das benutzte Werkzeug sollte mit Spiritus desinfiziert werden. Sehr kranke Pflanzen - auch wenn es schwer fällt - möglichst vernichten. 

 

 
Tipps des Monats Juli 2013

Buchsbäume

Das Buchsbaumsterben geht wieder um. Sie können das an vertrocknenden Blättern mit grauen Belägen an der Blattunterseite, schnellem Blattabfall sowie schmalen, schwarzen Längsstreifen an den Trieben erkennen. Es ist wichtig, befallene Pflanzen sofort im Hausmüll zu entsorgen, auch die abgefallenen Blätter. Mit den kranken Trieben in Kontakt gekommene Werkzeuge sowie Schuhe und Handschuhe sofort desinfizieren - am besten mit Spiritus. Noch gesunde Pflanzen möglichst schnell mit Fungisan Rosen- und Gemüse-Pilzfrei behandeln. 

Rosen

Öfterblühende Rosen jetzt mit Azet RosenDünger düngen, dann sind sie ausreichend bis zum Ende der Saison versorgt und erfreuen Sie mit einem weiteren schönen Blütenflor. 

Rasen

Sollte Ihr Rasen jetzt etwas kränklich wirken, mit Cuxin Spezialdünger düngen, dann wird er sich schnell erholen, und Moos und Unkraut haben weniger Chancen, sich zu entwickeln.  

Weigelien

Nach der Blüte auslichten, denn die Pflanze blüht an jungen Trieben, einzelne ältere Zweige bodengleich herausnehmen, stark verzweigte Seitentriebe ebenfalls. 

 

Und noch ein Hinweis: Ihr Teichwasser wird bei florus kostenlos getestet. 

 

 

 

 

 

 

 
Tipps des Monats Juni 2013

Buchsbaum - die feuchte Witterung begünstigt die Bildung von Pilzen aller Art. Besonders an Standorten die schlecht abtrocknen und windgeschützt sind, muß mit Befall gerechnet werden. Bei pilzlichen Altschäden empfehlen wir eine vorbeugende Behandlung mit Fungisan. Auf Pflanzenhygiene achten. 

Die schwarz-grünen Raupen des Buchsbaumzünslers fressen ganze Pflanzen kahl. Behandeln Sie Ihren Buchs mit dem bienenschonenden Spruzit Schädlingsfrei, welches nur auf die schädlichen Raupen wirkt. Immer wieder nachprüfen, da der Befall mehrmals im Jahr auftreten kann und dann nachbehandelt werden muß. 

Gegen Buchsbaumkrebs hilft Fungisan (orangerosa Beläge auf der unteren Blattseite).

weiter …
 
Tipp des Monats Mai 2013

Rhododendron - wenn Sie jetzt nicht aufblühende Knospen finden, sind diese vom Knospensterben befallen. Das wird von den Rhododendronzikaden verursacht, und dies bereits im vergangenen Jahr. Hier hilft Spruzit Schädlingsfrei. Um einen Befall zu verhindern, hängt man Gelbtafeln über die Sträucher, die fangen zufliegende Zikaden ab. Die bereits befallenen Knospen müssen entfernt werden. 

Dickmaulrüssler fressen nachts halbmondförmige Kerben in Blattränder. Die weißen Käferlarven fressen die Wurzeln ab und richten viel Schaden an. Duch Ausbringung von HM-Nematoden in den Boden werden die Larven biologisch abgetötet. 

Ameisen bringen Ihre Platten zum Wackeln. Loxiran Ameisenmittel ins Gießwasser geben. So wird das gesamte Ameisennest beseitigt und aufgelöst. 

Kräuter aus dem eigenen Garten bzw. Balkon oder Terrasse - Mittelmeerkräuter gedeihen im Sommer auch bei uns. Wir haben die passende Anzuchterde, eine Zugabe von Gesteinsmehl fördert die geschmackliche Würze. 

 
Tipps des Monats April 2013

Rosen - Ihre Rosen sollten jetzt beschnitten werden. Erfrorene und kranke Triebe bis ins gesunde Holz zurückschneiden. Auch der Winterschutz kann jetzt entfernt werden. Dabei weisen wir auch dieses Jahr wieder auf das homöopathische Rosen-Elixier hin. Es wirkt wie eine Kräftigungskur - sozusagen eine Wellnessbehandlung für Ihre Rosen. 

Rasen - auch Ihr Rasen benötigt jetzt unbedingt Nährstoffe, damit er schnell wieder dicht und grün wird.

Obstgehölze - In feuchten Jahren wie z. B. 2012 leiden Obstbäume häufig unter den verschiedensten Krankheiten z. B. Kräuselkrankheit, für die Pfirsiche besonders anfällig sind, Schorf, Monilia-Spitzendürre und viele weitere Krankheiten. Sie können vorbeugen, indem Sie Ihre Gehölze durch regelmäßigen Schnitt luftig halten. 

Immergrüne - auch hier erfrorene, kranke und vertrocknete Triebe  zurückschneiden. Düngen Sie diese Pflanzen gut und gönnen Sie ihnen auch hier eine Kur mit dem homöopathischen Pflanzen-Elixier.

 

 
Tipp des Monats März 2013

Jetzt scheint endlich die Sonne wieder und die Tage werden länger, da macht es doch richtig Spaß den Garten von den letzten Winterüberresten zu befreien. Schneeglöckchen, die ersten Frühlingsboten, können gleich nach der Blüte ausgegraben werden und sofort wieder woanders in die Erde gebracht werden. Kräftig angießen!

In diesem Monat auch den Winterschutz von den Rosen entfernen, den ph-Wert des Rasens bestimmen (auf leichten Böden zwischen 5,5 und 6,0, auf schweren Böden zwischen 6,5 und 7,0. Bei Bedarf nachkalken. Jetzt kann der Rasen auch schon gedüngt werden - wir empfehlen Cuxin Rasendünger. 

An frostfreien Tagen kann man jetzt den Winterschnitt durchführen - erst die Beerensträucher, Äpfel, Birnen und Pflaumen, zum Schluß Aprikosen und Pfirsiche. Größere Schnittwunden mit Wundverschluß besctreichen. Eine Austriebsspritzung  bei Obstgehölzen mit entsprechenden Mitteln hilft jetzt schon gegen Schädlinge, die sich dadurch im Frühjahr nicht so ausbreiten werden. 

Erdbeeren von altem Laub befreien, hochgefrorene Pflanzen wieder andrücken, um eine Austrocknung zu verhindern und düngen. Bei Trockenheit benötigen die Pflanzen jetzt viel Wasser. 

 
Tipps des Monats Februar 2013

Wühlmaus - die 1., 2., 3., usw.

In diesem Jahr haben wir in einigen Gegenden einen starken Wühlmausbefall. Die praktischen Fraßköder helfen schnell. Öffnen Sie den Mäusegang an einer Stelle. Wenn er am nächsten Tag wieder verschlossen ist, wird er von den Mäusen noch benutzt und Sie können dort Falle oder Köder einbringen. 

PH-Messung des Bodens

Wenn der Kalkgehalt Ihres Rasens nicht stimmt, wirkt auch der beste Rasendünger nicht optimal, und es kann zu Wachstumsstörungen kommen. Bringen Sie bei Bedarf Kalkmergel aus. Die Faustformel ist: - 100 g Kalk auf 1 qm, das verändert den PH-Wert um ca. 1 Punkt. 

Obstgarten

Bei Frost und großen Temperaturunterschieden reißt Baumrinde leicht. Das kann verhindert werden, indem die Rinde elastisch gehalten wird. Das erreichen Sie durch Baumanstrich oder eine Kalklösung.

 

 

 

 
Tipp des Monats Januar 2013

Der Garten hat  jetzt seine Ruhephase. Dementsprechend sollte der Rasen jetzt auch geschont werden und möglichst nicht betreten werden bei Frost, Schnee oder Nässe. Unter Schneebergen können sich Schneeschimmel und andere Pilzkrankheiten ausbreiten. Deswegen auch bitte Schneeberge vermeiden.

Wenn sich mildes und feuchtes Wetter durchsetzt, sollten Sie frühzeitig  anfangen, die Blattknospen von Pfirsichbäumen zu spritzen, um der Kräuselkrankheit vorzubeugen. 

Vögel sind jetzt für eine Zufütterung dankbar. Futterplätze sollten jeden Tag gereinigt werden. Praktisch sind die Futtersilos, in denen das Futter sauber bleibt. Auch an frostigen Tagen müssen unsere gefiederten Freunde trinken und baden, deswegen stellen Sie bitte dann lauwarmes Wasser bereit. 

 
Tipp des Monats Dezember 2012

Weihnachtssterne

Er mag es gerne warm, auch in der Nähe einer Heizung oder Fußbodenheizung. Er sollte nicht der Zugluft ausgesetzt sein. Niedrige Temperaturen, die für den Weihnachtsstern bereits mit 15 Grad beginnen, verträgt er nicht gut, deswegen beim Transport auf gute Verpackung achten. Er verliert bei dieser Temperatur bereits leicht Blätter - manchmal etwas verzögert. Eine Düngung benötigt er während der Blütezeit nicht, aber ausreichende Wassergabe, allerdings erst, wenn die Erde abgetrocknet ist. Nachdem die bunten Blätter verblasst sind, können Sie den Weihnachtsstern als dekorative Grünpflanze halten.Der Weihnachtsstern bildet wieder farbige Blätter, wenn er mehrere Wochen ca. 12 Stunden absoluter Dunkelheit ausgesetzt wird. Der September ist der ideale Monat, damit zu  beginnen, um dann zum kommenden Weihnachtsfest wieder einen strahlenden Weihnachtsstern zu haben.

weiter …
 
Tipp des Monats November 2012

Für Gehölze ist jetzt die ideale Pflanzzeit, vorausgesetzt, das Wetter ist frostfrei. Mischen Sie Bodenverbesserer unter den Erdaushub und gießen Sie gut an, damit die jungen Pflanzen gut anwachsen. Mit passenden Stützpfählen können Sie der jungen Pflanze Halt geben.

Neu gepflanzte und empfindliche Rosen sollten jetzt mit einer ca. 20 cm Erdschicht anhäufeln. Stämmchenkronen sollten mit Wintervlies oder Tannengrün geschützt werden.

Wenn Sie jetzt noch einmal Rasen mähen (der ja bis ca. 10 Grad wächst), sammeln Sie herunter gefallene Blätter mit dem Rasenmäher auf und zerkleinern sie diese . So bekommen Ihre Rasengräser wieder Luft. 

Wenn Sie mit Obstbaumkrebs befallene Bäume haben, empfehlen wir, die befallenen Stellen jetzt an trockenen Tagen bis ins gesunde Holz auszuschneiden und mit einem Wundverschluß gründlich zu bestreichen. 

 
Tipp Nr. 2 des Monats Oktober

Jetzt schon kann man dem Frostspannerfraß im Frühjahr abhelfen. Legen Sie Leimringe um die Bäume. Diese verhindern die Eiablage der Weibchen (die nicht fliegen können) in den Kronen und so das Abfressen der Blätter durch die jungen Raupen.

Jetzt an trockenen Tagen die vom  Obstbaumkrebs befallenen Baumpartien bis ins gesunde Holz wegschneiden und dann mit Wundverschluß gründlich verstreichen. So hat der Baum die Chance zur Heilung.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 69 - 85 von 149
 
© 2005 – 2018 florus - die Gärtner mit Ideen