Home
Gartengestaltung
Baumpflege
Gartenpflege
Gartencenter
Dienstleistung & Service
News
Tipp des Monats
Über uns
Galerie
Impressum
Home
Tipp des Monats Juli 2014

Unsere "vielgeliebten" Schädlinge sind wieder unterwegs. Schnecken reagieren gut auf Protec von Bayer, so daß die Pflanzen von dieser Plage befreit werden.Dieses Mittel ist unschädlich für unsere Nützlinge wie z. B. Igel oder Bienen.

Auch Ameisen sind wieder sehr aktiv. Mit Bayer Ködergranulat, das am besten direkt in die Ameisennester gestreut wird, bekämpft man die Ameisen recht gut. 

 
Tipp des Monats Juni 2014
Schädlingsbekämpfung - Gegen Blattlausvermehrung helfen Leimringe, die um die Baumstämme geklebt werden, so können die Läuse nicht auch noch von Ameisen verbreitet werden. Es hilft auch Neudosan Neu Blattlausfrei. Dies ist nützlingsschonend.  Gegen die Kirschfruchtfliege helfen die insektizidfreien Kirschmadenfallen. Wenn Blattwespen und Gespinstmotten massiv auftreten, hilft Spruzit Schädlingsfrei. Bei einzelnen Blättern hilft es schon, wenn Sie die mit Larven befallenen Blätter entfernen.
 
Tipp des Monats Mai 2014

Schäden an den Pflanzen - trotz des milden Winters haben einige Pflanzen Probleme bekommen. Das sind in der Regel aber Trockenschäden, auch jetzt haben wir immer noch Regendefizite. Besonders bei neu gepflanzten und noch nicht ausreichend eingewurzelten Pflanzen müssen Sie auf ausreichende Feuchtigkeit achten. Einmal durchdringend gießen bewirkt mehr und ist besser als häufig gießen und dafür aber nur etwas. Das Wasser muß bis in die Wurzeltiefe eindringen! Zweimal in der Woche Gießen sollte in der Regel ausreichen.

Sonnenbrand bei Kübelpflanzen - wenn Sie jetzt die Kübelpflanzen aus dem Winterquartier holen, beachten Sie bitte die aktuelle Sonneneinstrahlung. Falls die Pflanzen bis jetzt relativ dunkel gestanden haben, sollten Sie bis zum endgültigen sonnigen Standort eine schattige Zwischenstation einlegen, damit sich die Pflanzen entsprechend akklimatisieren können. 

 
Tipps des Monats April 2014

Rhabarber - ab April/Mai kann mit dem Einpflanzen bzw. - wenn bereits vorhanden - auch mit der Ernte begonnen werden. Er liebt sonnige bis halbschattige Böden, die Wurzelstöcke werden in 70 bis 100 cm Abstand in die Erde gesetzt, die feucht und wasserduchlässig sein muß. Denken Sie bitte daran, daß Rhabarber nach dem 24. Juni nicht mehr geerntet werden sollte, da der Anteil der Oxalsäure zu hoch ist. Diese Säure ist in hoher Konzentration in den Blättern enthalten, diese müssen entsorgt werden. .

Rosen - jetzt ist höchste Zeit, die Rosen zu schneiden. Düngen Sie Ihre Rosen mit  Rosendünger, auch das homöopathische Rosen-Elixier stärkt die Rosen .

Obstgarten - Wildbienen sind sehr wichtig für die Bestäubung der Obstgehölze. Durch die Bereitstellung eines Insektenhotels können Sie die Ansiedlung von Wildbienen in Ihrem Garten unterstützen. 

Rasen - Lücken im Rasen sehen nicht schön aus, sie haben aber unterschiedliche Ursachen. Durch speziellen Nachsaatrasensamen  können  Sie diese schnell schließen.

Allgemein ist durch die bisherige und auch weiterhin andauernde milde Witterung  die Natur bereits sehr entwickelt, entsprechend sind auch die Schädlinge bereits aktiv. Wir empfehlen, zur Bekämpfung Bio Schädlingsfrei  Neem anzuwenden. Dieses Mittel ist für die Bienen und auch andere Nützlinge nicht gefährlich.

 
Tipps des Monats März 2014

Baumschnitt - wer seine Obstgehölze u.a. im Frühjahr schneiden möchte, muß sich jetzt beeilen, Kirsche, Apfel & Co. stehen kurz vor dem Austrieb. Wir schneiden die Gehölze zur Prophylaxe (z. B. Kirsche), zur Formgebung (z. B. Spindel) oder zur Verjüngung (z. B. Johannisbeere). Ein guter Schnitt fördert auch den Ernteertrag. In diesem Jahr muß bei dieser Arbeit besonders auf Schädlinge geachtet werden. Der milde Winter wird den Befallsdruck erhöhen. 

Beim Beschneiden von kranken Bäumen sollte das Schneidwerkzeug nach getaner Arbeit mit Brennspiritus desinfiziert werden.

Achtung! - bei einer Gartenbegehung haben wir bei einer Thuja den ersten größeren Lausbefall festgestellt. Durch den milden Winter rechnen wir in diesem Jahr mit besonderen Problemen. Frühzeitige Maßnahmen sind die günstigsten. Empfohlen wird eine Behandlung mit Bio-Kontaktmitteln - Spruzit oder Neem - oder systemisch mit Calypso von Bayer.  

Bei unseren Gartenlieblingen im  Winterquartier (Oleander, Zitronen) ist jetzt die erste Düngung angesagt. Nehmen Sie dazu einen Depotdünger. 

Kamelien - benötigen einge gleichmäßige Temperatur - ein großer Unterschied zwischen Blatt- und Wurzeltemperatur läßt die Pflanze austrocknen. Es reicht schon, wenn der Kamelientopf auf einem Pflanzenroller oder einer Dämmplatte steht. Kamelien müssen immer gleichmäßg feucht (nicht naß) gehalen werden. Die ideale Raumtemperatur beträgt 0 - 10 Grad, höchstens 14 Grad.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 43 - 48 von 118
 
© 2005 – 2017 florus - die Gärtner mit Ideen