Home
Gartengestaltung
Baumpflege
Gartenpflege
Gartencenter
Dienstleistung & Service
News
Tipp des Monats
Über uns
Galerie
Impressum
Home
Tipps des Monats April 2013

Rosen - Ihre Rosen sollten jetzt beschnitten werden. Erfrorene und kranke Triebe bis ins gesunde Holz zurückschneiden. Auch der Winterschutz kann jetzt entfernt werden. Dabei weisen wir auch dieses Jahr wieder auf das homöopathische Rosen-Elixier hin. Es wirkt wie eine Kräftigungskur - sozusagen eine Wellnessbehandlung für Ihre Rosen. 

Rasen - auch Ihr Rasen benötigt jetzt unbedingt Nährstoffe, damit er schnell wieder dicht und grün wird.

Obstgehölze - In feuchten Jahren wie z. B. 2012 leiden Obstbäume häufig unter den verschiedensten Krankheiten z. B. Kräuselkrankheit, für die Pfirsiche besonders anfällig sind, Schorf, Monilia-Spitzendürre und viele weitere Krankheiten. Sie können vorbeugen, indem Sie Ihre Gehölze durch regelmäßigen Schnitt luftig halten. 

Immergrüne - auch hier erfrorene, kranke und vertrocknete Triebe  zurückschneiden. Düngen Sie diese Pflanzen gut und gönnen Sie ihnen auch hier eine Kur mit dem homöopathischen Pflanzen-Elixier.

 

 
Tipp des Monats März 2013

Jetzt scheint endlich die Sonne wieder und die Tage werden länger, da macht es doch richtig Spaß den Garten von den letzten Winterüberresten zu befreien. Schneeglöckchen, die ersten Frühlingsboten, können gleich nach der Blüte ausgegraben werden und sofort wieder woanders in die Erde gebracht werden. Kräftig angießen!

In diesem Monat auch den Winterschutz von den Rosen entfernen, den ph-Wert des Rasens bestimmen (auf leichten Böden zwischen 5,5 und 6,0, auf schweren Böden zwischen 6,5 und 7,0. Bei Bedarf nachkalken. Jetzt kann der Rasen auch schon gedüngt werden - wir empfehlen Cuxin Rasendünger. 

An frostfreien Tagen kann man jetzt den Winterschnitt durchführen - erst die Beerensträucher, Äpfel, Birnen und Pflaumen, zum Schluß Aprikosen und Pfirsiche. Größere Schnittwunden mit Wundverschluß besctreichen. Eine Austriebsspritzung  bei Obstgehölzen mit entsprechenden Mitteln hilft jetzt schon gegen Schädlinge, die sich dadurch im Frühjahr nicht so ausbreiten werden. 

Erdbeeren von altem Laub befreien, hochgefrorene Pflanzen wieder andrücken, um eine Austrocknung zu verhindern und düngen. Bei Trockenheit benötigen die Pflanzen jetzt viel Wasser. 

 
Tipps des Monats Februar 2013

Wühlmaus - die 1., 2., 3., usw.

In diesem Jahr haben wir in einigen Gegenden einen starken Wühlmausbefall. Die praktischen Fraßköder helfen schnell. Öffnen Sie den Mäusegang an einer Stelle. Wenn er am nächsten Tag wieder verschlossen ist, wird er von den Mäusen noch benutzt und Sie können dort Falle oder Köder einbringen. 

PH-Messung des Bodens

Wenn der Kalkgehalt Ihres Rasens nicht stimmt, wirkt auch der beste Rasendünger nicht optimal, und es kann zu Wachstumsstörungen kommen. Bringen Sie bei Bedarf Kalkmergel aus. Die Faustformel ist: - 100 g Kalk auf 1 qm, das verändert den PH-Wert um ca. 1 Punkt. 

Obstgarten

Bei Frost und großen Temperaturunterschieden reißt Baumrinde leicht. Das kann verhindert werden, indem die Rinde elastisch gehalten wird. Das erreichen Sie durch Baumanstrich oder eine Kalklösung.

 

 

 

 
Tipp des Monats Januar 2013

Der Garten hat  jetzt seine Ruhephase. Dementsprechend sollte der Rasen jetzt auch geschont werden und möglichst nicht betreten werden bei Frost, Schnee oder Nässe. Unter Schneebergen können sich Schneeschimmel und andere Pilzkrankheiten ausbreiten. Deswegen auch bitte Schneeberge vermeiden.

Wenn sich mildes und feuchtes Wetter durchsetzt, sollten Sie frühzeitig  anfangen, die Blattknospen von Pfirsichbäumen zu spritzen, um der Kräuselkrankheit vorzubeugen. 

Vögel sind jetzt für eine Zufütterung dankbar. Futterplätze sollten jeden Tag gereinigt werden. Praktisch sind die Futtersilos, in denen das Futter sauber bleibt. Auch an frostigen Tagen müssen unsere gefiederten Freunde trinken und baden, deswegen stellen Sie bitte dann lauwarmes Wasser bereit. 

 
Tipp des Monats Dezember 2012

Weihnachtssterne

Er mag es gerne warm, auch in der Nähe einer Heizung oder Fußbodenheizung. Er sollte nicht der Zugluft ausgesetzt sein. Niedrige Temperaturen, die für den Weihnachtsstern bereits mit 15 Grad beginnen, verträgt er nicht gut, deswegen beim Transport auf gute Verpackung achten. Er verliert bei dieser Temperatur bereits leicht Blätter - manchmal etwas verzögert. Eine Düngung benötigt er während der Blütezeit nicht, aber ausreichende Wassergabe, allerdings erst, wenn die Erde abgetrocknet ist. Nachdem die bunten Blätter verblasst sind, können Sie den Weihnachtsstern als dekorative Grünpflanze halten.Der Weihnachtsstern bildet wieder farbige Blätter, wenn er mehrere Wochen ca. 12 Stunden absoluter Dunkelheit ausgesetzt wird. Der September ist der ideale Monat, damit zu  beginnen, um dann zum kommenden Weihnachtsfest wieder einen strahlenden Weihnachtsstern zu haben.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 61 - 66 von 120
 
© 2005 – 2017 florus - die Gärtner mit Ideen